Lösungen für ...

Geburtsvorbereitung

Die Techniken der Entspannung mit Mentaltraining und Selbsthypnose ähneln den natürlichen Geburtstechniken. Diese Methoden nutzen alle das tiefe Atmen und die Entspannung.

Damit die Geburt so entspannt wie möglich verläuft, ist es wichtig, dass die Mutter fähig ist sich zu dehnen und die Schmerzen zu lindern. Selbsthypnose wird besonders gerne zur Geburtsvorbereitung genutzt um Ängste und Schmerzen zu mindern. Ein weiterer Vorteil von einem gezielten Entspannungstraining während der Geburt ist beispielsweise, dass weniger chemische Betäubungsmittel benötigt werden und somit weniger Nachwirkungen und Anästhesierisiken bestehen.

Damit die Techniken der Entspannung während der Geburt bestmöglich umgesetzt werden können, ist es erforderlich, frühzeitig damit zu beginnen, d.h. lange vor dem Geburtstermin; empfohlen wird ab dem fünften oder sechsten Monat. Die Fähigkeit sich während der Geburt zu entspannen und sich Autosuggestionen zu geben erfordert ein gewisses Maß an Übung, d.h. mindestens drei- oder viermal pro Woche üben. Die Trancesitzungen sollen weiter dazu dienen, unterschiedliche Zielsetzungen zu verfolgen, wie z.B. Entspannung unter Schmerzen, Verständnis für die Ängste und Sorgen entwickeln, Kontrolle der Schmerzen, Förderung des Selbstvertrauens sowie die Entwicklung von guten Ernährungsgewohnheiten.