Lösungen für ... Hilfe beim Umgang mit Stress & Anspannung

Umgang mit Stress & Anspannung

Stress ist in den letzten Jahrzehnten zunehmend zu einem alltäglichen Zustand geworden. Grundsätzlich kann jede Veränderung im Leben (unabhängig davon, ob sie erfreulich oder unerfreulich ist) Stress auslösen - Urlaub oder ein neuer Job, Schwangerschaft oder Pensionierung, Hochzeit oder Trennung. Der Betroffene hat das Gefühl der Überforderung. Er hat nicht genügend innere Bewältigungsmuster, um mit der neuen Anforderung gelassen umzugehen. Daraus wird ersichtlich, dass der Stress nur in Teilen durch die äußere Situation (z.B. unabwendbare Aufgaben, enormer Zeitdruck, Katastrophen, Krieg, etc.) ausgelöst wird. Einen großen Anteil hat zusätzlich das eigene Verhaltensrepertoire sowie die eigene Art zu denken und zu reagieren.

Häufig wird Stress in Verbindung mit Arbeit gesehen und natürlich gibt es in jedem Beruf Stress. Doch sehr oft spielen noch andere Faktoren beim Stressempfinden eine Rolle. Dazu gehören beispielsweise Konflikte in der Familie und im Freundeskreis, finanzielle Probleme, zu viele Verpflichtungen, Lärm und insbesondere Ärger über das Verhalten anderer – die Liste der möglichen Stressfaktoren ist lang und vielfältig.

Gleichgültig wie Stress sich entwickelt hat – wenn ein gewisses Maß überschritten wird, führt Stress zu Anspannungen, zu Produktivitätsverlusten und zu strapazierten Beziehungen mit Kollegen, Freunden und der Familie. Bei dem unter Stress Leidenden häufen sich schließlich Fehlzeiten, Unpünktlichkeit, Unzuverlässigkeit, Konzentrationsmangel, Missgeschicke und das Gefühl „nicht mehr zu können“. Wenn die Situation zu lange anhält, verursacht dieses Ungleichgewicht körperliche und psychische Probleme bis hin zu verschiedensten Krankheiten.

Ein gewisses Maß an Stress ist ungefährlich und sogar wichtig für das Dasein, wie an anderer Stelle bereits erläutert. Nur der übermäßige, langanhaltende Stress ist schädlich. Obwohl viele Menschen erkennen, dass sie stark unter Stress stehen, haben sie Schwierigkeiten langfristig Veränderungen zu bewirken. Viele sind gefangen in der "Stressmaschinerie". Neben ungesunden Arten der Stressbewältigung - Alkohol, Muskelentspanner, Beruhigungsmittel und anderen Drogen können auf Dauer eine sehr schädliche Auswirkungen auf den Körper und die Psyche haben – gibt es gesunde Möglichkeiten der Stressbewältigung wie z.B. sportliche Betätigung, Meditation, Biofeedbacktraining, Entspannungstraining, Mentaltraining und Selbsthypnose. Mentaltraining und Selbsthypnose sind Entspannungstechniken, die Sie sowohl präventiv als auch in akut Situationen anwenden können, um ruhiger und gelassener zu werden.

Meist entsteht Stress durch die Art und Weise, wie man ein Ereignis oder eine Situation für sich interpretiert, d.h. wie eine Situation persönlich eingeschätzt wird, wie über eine Situation gedacht wird oder wie sie wahrgenommen wird. Daher ist es empfehlenswert durch Coaching- und Beratungsgespäche an seinem eigenen Denken und an der eigenen Wahrnehmung zu zu arbeiten, um gegebenheiten und Situationen anders betrachten und erleben zu können.